Nastätten ev. Kirche St. Salvator

Foto: E. Bahlmann

Christian Friedrich Voigt, Wiesbaden-Igstadt, 1860

Aufstellung bis 1935 auf der Chorempore über dem Altar,

dann Umsetzung auf die rückwärtige Empore

1970 Umbau und Verkleinerung durch Fa. Hardt, Möttau

2017 Restaurierung, Rekonstruktion des Voigt-Werks und Erweiterung durch

Orgelbau Werner Bosch GmbH, Niestetal-Sandershausen/Kassel

mechanische Schleiflade, seitenspielig rechts

Untertasten weiß, Obertasten schwarz

3 Koppeln als Züge (mechanisch): I – P, II – P3, UW – HW

 

In der folgenden Disposition sind die originalen Register von Voigt mit "1" gekennzeichnet, rekonstruierte mit "2", neue mit "3". Die mit "4" gekennzeichneten Register befinden sich im Prospekt und sind neu, die Pfeifen in den kleinen Feldern sind stumm. Bei "5" ist der Bass neu und bei "6" wurden zum Teil neue Pfeifen eingebaut.

Hauptwerk I C – f3

1. Bordun2 16'

2. Principal1,4

8'
3. Gedackt2 8'
4. Gambe1,6 8'
5. Octave1 4'
6. Flöte2 4'
7. Quinte2 3'
8. Octave1 2'
9. Mixtur 3-4fach2  
10. Trompete (B/D)1,5 8'

Unterwerk II C – f3

11. Salicional2 8'

12. Vox coelestis2

8'
13. Lieblich Gedackt1 8'
14. Gemshorn2 4'
15. Flaute travers2 4'
16. Flöte1 2'
17. Cornett 3fach (B/D)2   
18. Oboe3 8'
   
Tremulant  

Pedal C – d1

19. Subbass1 16'

20. Octavbass1

8'
21. Violon1 8'
22. Posaune1 16'

Stand: 21.01.2018

Lit.: Bösken, Band 2, Teil II, Seite 631ff.

Foto: E. Bahlmann

Oben ein Bild der Orgel vor der Restaurierung (1970 bis 2017)

 

Unten die Disposition der von Hardt verkleinerten Orgel :

Hauptwerk C – f3

1. Principal

8'
2. Rohrflöte 8'
3. Octave 4'
4. Salicet 4'
5. Octave1 2'
6. Mixtur 4fach  
7. Trompete  8'

Positivwerk C – f3

8. Gedackt 8'
9. Gemshorn 4'
10. Principal 2'
11. Quinte 1 1/3'
12. Cymbel 2fach 8'

Pedal C – f1 (d1?)

13. Subbass 16'

14. Octavbass

8'
15. Violon 8'
16. Posaune 16'
   

3 Koppeln als Tritte:

I-P, II-P, Pos-HW

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Rhein-Lahn