Lipporn

Foto: E. Bahlmann

Friedrich (Sohn Karl Heinrich) Voigt, Igstadt bei Wiesbaden, 1882, am Spieltisch steht Heinrich Voigt

seitenspielig rechts, mechanische Traktur

Manuallade: mechanische Hängeventil-Lade mit schräg liegenden Registerkanzellen

Pedal hinterständig – Pedallade: mechanische Kegellade

Die Pfeifen hinter dem Prospekt sind in chromatischer Folge aufgestellt, die tiefsten Pfeifen auf der dem Spieltisch entgegengesetzten Seite.

 

2 Tritte als feste Kombinationen:

  • "Mezzoforte": Gedackt 8', Salicional 8', Flöte travers 4' || Subbaß 16'
  • "Forte" = Tutti ohne Pedalcoppel

2008 restauriert durch Fa. W. Bosch

Untertasten weiß, Obertasten schwarz

Manual C – f3

1. Principal 8'

2. Gedakt

8'
3. Salicional 8'
4. Octave 4'
5. Flöte travers 4'
6. Octave 2'
7. Cornett 3fach  

Pedal C – d1

8. Subbaß 16'

9. Violon

8'
Pedal-Coppel (als Registerzug)  
Feste Kombinationen als Tritte:  
Mezzoforte  
Forte  
Windablaß = Motorschalter  

Stand: 18.11.2021

Lit.: Bösken Bd. 2, Teil II, Seite 596

Hier finden Sie einige Tondokumente dieser Orgel:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Rhein-Lahn