Klingelbach

Foto: E. Bahlmann

1. Manual: Johann W. Schöler, Bad Ems, 1790 – 1792 (mechanische Schleiflade)

2. Manual (Brustwerk im Sockel des Gehäuses): Orgelbau Voigt, Igstadt, 1885 (mechanische Kegellade)seitenspielig links

Die originale Balganlage ist noch funktionstüchtig erhalten.

Restaurierung Förster & Nicolaus, Lich, 1972

I. Manual C – f3

1. Bourdon grand 16'

2. Principal

8'
3. Gedackt 8'
4. Viol die Gamba 8'
5. Flaut travers 8'
6. Octav 4'
7. Gedact 4'
8. Quint 2 2/3'
9. Superoctav 2'
10. Terz 1 3/5'
11. Mixtur 3fach  
12. Cimbel 2fach  
13. Trompett B/D 8'
14. Vox humana B/D 8'

II. Manual C – f3

15. Hohlflöte 8'

16. Geigenprincipal

4'
17. Flauto travers 4'
18. Oktave 2'

Pedal C – c1

19. SubBass 16'

20. PrincipalBass

8'
21. OctavBass 4'
22. PosaunenBass 16'
   
Koppel I-P als Zug
unter I. Manual
 

Stand: 2010 / Foto: E. Bahlmann

Lit.: Bösken Bd. 2, Teil I, Seite 512f.

Balz, Seite 92f.

Rodeland, Seite 96ff.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Rhein-Lahn