Diez-Freiendiez Jakobuskirche

Foto: H. Jonas

Rudolf von Beckerath, Hamburg 1971

1983 wurden die beiden schon ein geplanten Register Blockflöte 4' (9.), Trompete 8' (13.), Choralbaß 4' (3.) und Rauschpfeife 2fach (4.) ergänzt.

Im Zuge der Innenrenovierung der Kirche wurde die Windlade im Rückpositiv erweitert um die Register Scharff (20.) und Dulzian (21.). Im Rahmen dieser Arbeiten wurde die bisherige Klangkrone Sifflöte 1' umgestellt und ergänzt zur Quinte 1 1/3'.

2016 wurde das Instrument von der Erbauerfirma generalüberholt, gereinigt und nachintoniert. 

Spieltisch mittig / mechanische Traktur, Schleifladen

Untertasten schwarz, Obertasten weiß

Hauptwerk II C – g3

6. Principal  8'

7. Rohrflöte 

8'
8. Octava  4'
9. Blockflöte 4'
10. Nasat 2 2/3'
11. Oktave 2'
12. Mixtur 4fach  
13. Trompete 8'

Rückpositiv I C – g3

14. Gedackt 8'

15. Praestant

4'
16. Holzflöte 4'
17. Waldflöte 2'
18. Sesquialtera 2fach  
19. Quinte 1 1/3'
20. Scharff 3fach  
21. Dulzian 8'
   
Tremulant als Tritt  

Pedal C – f1

1. Subbaß 16'

2. Oktavbaß

8'
3. Choralbaß 4'
4. Rauschpfeife 2 fach  
5. Fagott 16'
   

Koppeln als Tritte:

Rp - Hw, Rp - Ped, Hw - Ped

 

Stand: 2019

Lit.: Bösken Bd. 2, Teil I, Seite 344

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Rhein-Lahn