Diethardt

Foto: E. Bahlmann

Werk und Prospekt Johann Wilhelm Schöler, Bad Ems, um 1782

mechanische Spiel- und Register-Traktur, seitenspielig links

Untertasten schwarz, Obertasten weiß, Pedallade hinterständig

Der Umfang des Pedals war ursprünglich C - f0. Die Ergänzung der Tasten f#0 - c1 wurde 1965 durch die Fa. Gebr. Oberlinger, Windesheim vorgenommen. 

2010 und 2011 restauriert durch Orgelbau Rainer Müller, Merxheim

2015 Rekonstruktion der Zungenregister Vox humana und Fagott/Clarinett

Temperierung nach Neidhardt III („für eine große Stadt“)

Manual C – e3 (53 Tasten)

1. Gedact 8'

2. Viol di Gamba (C - H gedeckt) 

8'
3. Solicinal (C - h0 aus Viol die Gamba) 8'
4. Principal 4'
5. Flaut  4'
6. Quinta 3'
7. Octav 2'
8. Mixtur 3fach  
9a Fagott:Bass 8'
9b Clarinett:Discant 8'
10. Vox humana 8'
   
Tremulant  

Pedal C – c1 (25 Tasten)

11. Subbass 16'

12. Prin:Bass

8'
   
Copula = Pedalkoppel als Zug  
Evacuant (rechts unter Manualklaviatur

Stand: 27.04.2018

Lit.:    Bösken Bd. 2, Teil I, Seite 118

          Rodeland, Seite 82ff.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Rhein-Lahn