Diethardt bis Frücht

Diethardt bis Dörscheid

Diethardt

Erbaut ca. 1782 von Johann Wilhelm Schöler, Bad Ems

12 klingende Register auf

einem Manual und Pedal

Temperierung nach Neidhardt III

Diez St. Peter (Altendiez)

Erbaut 1836 von Conrad und Caspar Embach, Rauenthal/Rheingau

13 klingende Register auf

einem Manual und Pedal

Stimmtonhöhe a1 ca. 466Hz

(ca. 1/2 Ton höher)

Diez Stiftskirche

Erbaut 1894 von Carl. G. Weigle, Stuttgart als op. 177

24 klingende Register auf

2 Manualen und Pedal

pneumatische Traktur

originale Balganlage vorhanden(nicht funktionstüchtig)

Diez-Freiendiez Jakobuskirche

Erbaut 1971 von Rudolf von Beckerath, Hamburg

Ergänzungen 1983 und 1998

21 klingende Register auf

2 Manualen und Pedal

Diez-Freiendiez Jakobuskirche Truhenorgel

Erbaut 1980 von Rudolf von Beckerath, Hamburg

4 klingende Register auf

einem Manual; angehängtes Pedal

Dörnberg

Erbaut 1862 von D. Buderus, Singhofen

11 klingende Register auf

einem Manual und Pedal

Dörscheid

erbaut 1962 von Förster & Nicolaus, Lich

4 klingende Register 

auf einem Manual

mit geteilter Lade (a0 / b0)

angehängtes Pedal

Dörnberg bis Frücht

Dörsdorf

Erbaut 1766 von Johann Wilhelm Schöler, Bad Ems

1996 restauriert von Fa Walcker, Ludwigsburg

13 klingende Register auf

einem Manual und Pedal

Dornholzhausen

Erbaut 1900 von Gustav Raßmann, Möttau

8 klingende Register

auf einem Manual und Pedal

 

Denkmalorgel

Eppenrod, Marienkirche

Erbaut 1906 von Karl Horn, Limburg

7 klingende Register auf

einem Manual und Pedal

pneumatische Traktur

ausgebaute Superoctavkoppel

Eschbach

Erbaut 1900/1910 von Eichhorn und Eppstein, Weilmünster

5 klingende Register auf

einem Manual und Pedal

originale Kastenbalg-Anlage funktionstüchtig vorhanden

Flacht

Erbaut 1970 von Orgelbau Friedrich Weigle, Echterdingen, op. 1217

13 klingende Register auf

2 Manualen und Pedal

Frücht, Thomaskirche

Erbaut 1968 von Hardt, Möttau unter Verwendung von Teilen der 1872 erworbenen Ibach-Orgel

13 klingende Register auf

einem Manual und Pedal

z.T. geteilte Schleifen (h0/c1)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Rhein-Lahn